Englisch

Kalevipoeg-Museum

Das Museum von Kalevipoeg (dt. Sohn des Kalev) ist einer der 21 entdeckungswerten Orte in Südestland, die mit einem gelben Fenster von National Geographic gekennzeichnet sind. Das Museum wurde nach dem estnischen Epos "Kalevipoeg" benannt, weil sich im Fluss Kääpa das Schwert von Kalevipoeg befindet und in der Umgebung gibt es seine Erholungsorte, Steine, Quellen, Sümpfe, Pflugfurchen. Im Museum erhalten Sie einen Überblick über das estnische Epos. Wenn Sie möchten, können Sie sich das ganze Epos anhören oder sich in sein Schiff „Flugzeug" setzen und einen Kurzfilm ansehen, in dem sich Drohnenaufnahmen von schönen Orten in Estland mit einem Animationsfilm abwechseln. Wenn Sie [...]

By |08 Jun 2020|Kommentare deaktiviert für Kalevipoeg-Museum

Dauerausstellung „Zimmer des Lebens des Peipussees“

 "Zimmer des Lebens des Peipussees" ist eine Dauerausstellung, die Informationen über die Naturbedingungen vom Peipussee vermittelt und einen Überblick über das Leben am Peipussee gibt. Sie können die im Peipussee lebenden 34 Fischarten sehen, von denen auch Moulagen angefertigt worden sind. Der See wird durch ein fast 4 m langes und 1,4 m breites dreidimensionales Modell dargestellt und veranschaulicht, wo die größeren Ortschaften, Unterkünfte, Museen, Beobachtungstürme am Peipussee und viel anderes Spannendes zu finden sind. Der Strand von Peipussee ist mit dem gelben Fenster der Zeitschrift "National Geographic" gekennzeichnet (in Mustvee) und gehört damit zu den 21 sehenswerten Orten in Süd-Estland, [...]

By |08 Jun 2020|Kommentare deaktiviert für Dauerausstellung „Zimmer des Lebens des Peipussees“

Kirche des Heiligen Bartholomäi zu Palamuse

Die Kirche des Heiligen Bartholomäi zu Palamuse (dt. St. Bartholomäi) ist eine der ältesten mittelalterlichen Kirchen im nördlichen Teil des Landkreises Tartu (dt. Dorpat). Sie wurde erstmals 1234 in Dokumenten erwähnt. Als Wehrkirche bot sie den Menschen während des Krieges Schutz vor Eindringlingen. Rund um die Kirche liegt ein alter Friedhof, von dem zwei Grabsteine erhalten sind. Die einzigartigen Holzskulpturen auf Altar und Kanzel stammen aus dem Jahr 1696. An der Außenseite der Ostwand des Gebäudes findet sich eine vom Putz befreite Quaderbemalung. In der Kirche findet jeden Sonntag um 11.00 Uhr der Gottesdienst statt. Ebenso werden in der Kirche [...]

By |14 Mrz 2021|Kommentare deaktiviert für Kirche des Heiligen Bartholomäi zu Palamuse

Kanutour inmitten des Moores Endla

Eine Kanutour auf dem Fluss Põltsamaa ist eine hervorragende Möglichkeit eigenartige Moorlandschaften zu entdecken, sich dem Stadtlärm zu entziehen und die mystische Stille inmitten von Sümpfen und Mooren zu genießen. Man kann das Kanu am Ufer parken, ein paar Schritte machen und schon ist man inmitten einer echten Moorlandschaft.  Von den Erdhügeln kann man Moosbeeren, Preiselbeeren, Heidelbeeren und Rauschbeeren pflücken. Alle paar Jahre kann man auch seltene Moltebeeren finden, die schmecken ausgezeichnet, egal, ob man sie frisch isst oder Marmelade aus ihnen kocht.  Die Kanutour kann je nach Ihrem Wunsch ein oder zwei Tage dauern. Man kann auch von der gewöhnlichen Route [...]

By |08 Jun 2020|Kommentare deaktiviert für Kanutour inmitten des Moores Endla

Gutshof Adavere

Der Gutshof Adavere wurde in der zweiten Hälfte des 17. Jh. zum ersten Mal erwähnt. Im 16. und 17. Jh. gehörte Adavere zum Schloss Põltsamaa, welches als wichtiges Zentrum Mittelestlands die umliegenden Länder und Dörfer verwaltete.  Das massive Hauptgebäude aus Kalkstein wurde in den Jahren 1892 bis 1893 erbaut. Zur Gutsanlage gehören auch die am Ende des 19. Jh. erbauten Nebengebäude – das Arbeiterhaus und die Speicher-Darre. Der Gutspark (1740er Jahre) war einst einer der erstklassigsten in Estland, aber von diesem Glanz ist nicht sehr viel erhalten geblieben. Gut zu wissen: *Heute befindet sich im Gebäude die Hauptschule Adavere. In [...]

By |08 Apr 2021|Kommentare deaktiviert für Gutshof Adavere

Ausstellung „Samoware und Altgläubige“

Die Kollektion der Ausstellung zählt mehr als 50 diverse Samoware, die aus unterschiedlichen Zeitaltern und Ländern stammen sowie verschiedene Formen und Heizungsarten haben. Der älteste Samowar stammt von 1810. Die Samoware werden durch verschiedenartige Teeglashalter ergänzt (mehr als 100 Exemplare). An den Wänden hängen Fotos der Altgläubigen. Darüber hinaus gibt es eine Ausstellung über die traditionellen Gegenstände der Altgläubigen beim Teetrinken: Kleidung, Möbel, Kirchenzubehör, Ikonen, Ikonostase, Lampada, Lestovka (Rosenkränze der Altgläubigen), Podrutschnik (Handkissen) usw. Ebenso werden Souvenirs und Handarbeiten zu diesem Thema verkauft. Die Marke „Varvara Gourmet“ hat viele neue Produkte im Verkauf.

By |08 Jun 2020|Kommentare deaktiviert für Ausstellung „Samoware und Altgläubige“

Estnische Ev.-Luth. Marien-Elisabeth-Kirche in Kursi

Barocke Architektur im Einklang mit der Pseudogotik (Umbau: Johann Gottfried Mühlhausen). Die 12 kleinen pfeilförmigen Ziertürme bezeichnen symbolisch die 12 Apostel Christi. Das Kirchengut als historisches Kirchspielzentrum; im Pastorat (erbaut 1817) befindet sich ein Museum.

By |08 Jun 2020|Kommentare deaktiviert für Estnische Ev.-Luth. Marien-Elisabeth-Kirche in Kursi

Der Gutshof von Puurmani

Das großartige Gutshofsensemble mit dem weißen Hauptgebäude im Stil der Neo-Renaissance wurde während der Zeit von G.J. Mannteuffel im Jahr 1860 erbaut. Im Jahr 1918 hat Julius Kuperjanov im Schloss von Puurmani ein Partisanenbataillon geformt. Heute wirkt im Schloss das Gymnasium Puurmani. Das Schloss von Puurmani wird während der Sommertour "Vergessene Gutshöfe" vorgestellt. Es ist möglich auch eine Führung durch das Herrenhaus des Gutshauses, den Gutshofpark und durch ganz Jõgevamaa zu bestellen. Im Gutshaus werden Sie durch verschiedene Stockwerke geführt, wo Ihnen z. B. das Boudoir der Gräfin, eine geheime Tür, die in den Turm führt, das Arbeitszimmer und die [...]

By |08 Jun 2020|Kommentare deaktiviert für Der Gutshof von Puurmani

Schloss Põltsamaa

Die Steinburg von Põltsamaa wurde im Jahr 1272 am Ufer des Flusses begründet. 1570-1578 war die Burg Residenz des Königs von Livland – Magnus. Die mehrmals geplünderte Burg wurde von Woldemar Johann von Lauw im 18. Jahrhundert zu einem prächtigen Palais im Rokokostil umgebaut. Das Schloss und die in den Kanonenturm gebaute Kirche brannten 1941 nieder. Die Kirche wurde bis 1952 wieder aufgebaut, die Konservierung der Schlossmauern begann in den 1970er Jahren. Interessant zu wissen: Auf dem Schlosshof von Põltsamaa werden Freilichtveranstaltungen durchgeführt; Auf dem ringförmigen Schlosshof befinden sich das Touristeninformationszentrum und das Museum Põltsamaa, ein Weinkeller mit Lebensmittelmuseum, die [...]

By |08 Jun 2020|Kommentare deaktiviert für Schloss Põltsamaa

Das Schloss und der Park von Kuremaa

Das klassizistische Gutshofsgebäude von Kuremaa wurde in den Jahren 1837-1843 von der Familie von Oettengen gebaut. Das Gutshofsgebäude wurde vom Tartuer Architekten E.J.T. Strauss entworfen. Im Schloss gibt es auch ein Museumszimmer, das die Geschichte der Gegend und der Landwirtschaftsschule von Kuremaa vorstellt. Heute werden die Schlossräume zum Veranstalten von Konferenzen genutzt. Der artenreiche Park fällt in Richtung des Sees von Kuremaa ab. Dieser See fasziniert die Urlauber mit seinem Badestrand in sehr gutem Zustand und mit seinen Erholungsmöglichkeiten.

By |08 Jun 2020|Kommentare deaktiviert für Das Schloss und der Park von Kuremaa
Go to Top